Null Bock …. oder was?

Sagt der eine Holzwerker zum anderen Holzwerker:
„Eh…. hast Du auch null Bock?“

Darauf antwortet der andere Holzwerker:
„Nein…. seit heute hab ich sogar sechs!“

20160214 034

So oder so ähnlich könnte ich mir einen Gesprächsverlauf unter Holzwerkern vorstellen. Na ja, nicht mit allen… aber mit ein paar von ihnen schon… oder zumindest mit dem Timo würde das Gespräch so verlaufen. Und weil halt der Timo null Bock hat, widme ich Ihm diesen Beitrag. Eventuell verhilft er ihm ja dazu, dass er in absehbarer Zeit auch behaupten kann. „Jetzt endlich hab ich in der Werkstatt auch Bock!“

Schuld an dem Ganzen ist ja eigentlich Konstantin – einer von meinen „aktiven“ Followern, wie er vor ein paar Tagen sehr nett in einer Mail formuliert hatte. Er hatte mir nämlich eine Bild von seinem aktuellen Projekt – ein Bett aus Zirbe – geschickt und in der Mail darauf hingewiesen, dass ich über die „Hilfsmittel“ schmunzeln dürfte.

Konst_1

Das Bett, also sein Bett, steht ja auf meinen Böcken? Ich bin sofort in den Keller und hab nachgesehen, ob meine Böcke noch unten waren. Sie waren noch da, 2 kleine und 2 große. Das Bett von Konstantin steht auf 4 großen Böcken. Den Weg in den Keller hätte ich mir mit ein wenig Nachdenken also sparen können – ich hab ja nur 2 Böcke in der Größe.

4 große Böcke wären schon schön, zumal meine Böcke im Zuge des Küchenbaus auch die nächsten Wochen voll ausgelastet sind. Zwei zusätzliche, eventuell sogar mit einem breiteren Montageaufsatz versehen, wären da schon recht praktisch!
Nun habe ich in den vergangenen Jahren die Erfahrung gemacht, dass ein Hilfsmittel dann am nützlichsten ist, wenn man es zu dem Zeitpunkt zur Hand hat, an dem man es auch braucht. Am Wochenende habe ich deshalb den Küchenbau für ein paar Stunden ruhen lassen, um meinen Vorrat an brauchbaren Werkstattzubehör aufzustocken. Mit anderen Worten: „Ich hatte einfach Bock drauf!“ und ein paar alte Buchenbretter, die mir seit langem im Weg standen, habe ich auf diese Weise auch vor dem Feuer gerettet.

Hier in zwei Sätzen das, auf was man achten sollte – ich habe die besten Erfahrungen damit gemacht:

  1. Die Böcke sollten die gleiche Höhe haben, wie die Werkbank! Große Werkstücke können dann plan auf Werkbank und Böcken abgelegt werden.
  2. Die Arbeitsauflage – also das obere Querbrett – wird nur mit Schrauben fixiert und nicht eingeleimt. Damit ist es möglich, es problemlos nach misslungenen Sägeübungen auszuwechseln, ohne gleich einen neuen Bock bauen zu müssen.

Zusätzlich habe ich mir für 2 Böcke noch eine (abnehmbare) Montageauflage gebaut. Im Prinzip ist das nichts anderes als eine breitere Auflage- und Spannmöglichkeit.

Ja… und so ist es gekommen, dass ich seit gestern nicht null Bock (wie Timo) in der Werkstatt habe und auch nicht vier Bock, sondern sogar sechs Bock! Und alle sind belegt, wie die nachfolgenden Bilder beweisen.

Dieser Beitrag wurde unter Holzprojekte, Werkstatthilfen & Tricks abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Null Bock …. oder was?

  1. uwe.adler schreibt:

    Hallo Volker,

    das letzte Bild – ich weiß nicht. Belohnungen gibt es doch erst wenn alles fertig ist!

    Sowohl Böcke ( wobei die Anzahl wohl Programm ist ) als auch die Fronten sind Dir gut gelungen.
    Mit gefällt die bookmatched Ausführung sehr gut. Sie wirkt und gibt dem Möbel den Hingucker, Ich bin schon auf die große Einheit gespannt.

    Herzliche Grüße

    Uwe

    • Volker schreibt:

      Hallo Uwe,
      das mit den Belohnungen sehe ich nicht so eng. Ich glaube das macht das Alter aus.
      So wie ich es mir heute auch leisten kann zuzugeben, wenn andere Unrecht haben – so gönne ich mir auch Belohnungen, wenn ich meine das ich fertig bin 😉

      Ja die Fronten von 12 Schränken sind zwar richtig Arbeit, aber sie machen auch Spaß. Da steht man mach mal in der Werkstatt und reiht die gehobelten Bretter nebeneinander auf, sortiert sie um und dreht sie auf den Kopf. Man läßt sie wirken und entscheidet, was passt zusammen, was wird zu viel oder wo fehlt noch ein wenig.
      Da schaltet man dann das Hirn aus und überlässt den Rest den Sinnen.
      Aber wem erzähle ich das 🙂

      Herzliche Grüße
      Volker

  2. rainerspeer schreibt:

    sagt der eine Holzwerker: Heute habe ich null Bock.
    erwiedert der andere: Scheisse! Seit heute habe ich den gemeinen Hausbock!

  3. Timo schreibt:

    Hallo Volker,

    du bist aber auch einer 🙂
    Ich nehme die Bock-Challenge an und versuche schnellstens Resultate zu liefern. Muss ja auch sein…

    Viele Grüße
    Timo

  4. Konstantin schreibt:

    Hallo Volker,

    Ich hatte auch erst zwei dann vier Bock. Beide Paare entstanden während des Betts und ich will sie nicht mehr missen.

    Die Fronten sehen klasse aus! Bekommen die noch Gratleisten bzw. eine Alternative dazu?

    Viele Grüße,
    Konstantin

    • Volker schreibt:

      Hallo Konstantin,

      Gratleiste sicher nicht aber evtl. noch eine einfache Leiste, die an der Innenseite verschraubt wird.
      Ich überlege mir das noch.
      Die ersten Türen (2 Flügel) für ein 80cm breites Element habe ich bereits fertig. Da sind die Türen aber nur 40 cm breit.
      Bisher machen die keine Anstalten, dass sie sich verziehen. Aber bei einer einflügeligen Türe die 60mm breit ist, kann das natürlich anders ausschauen. Aber das entscheide ich dann, wenn es soweit ist.

      Gruß
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s