Bett aus Erle und Nussbaum – Die Seitenteile

Sie Seitenteile werden aus 4 Erlenbretter (32mm) gefertigt. Die Bretter sind stark gewölbt. Um möglichst viel Holzstärke zu erhalten, werden sie vor dem Abrichten in der Mitte aufgetrennt. Danach werden sie abgerichtet und wieder verleimt. Auf diese Weise bleibt mir nach dem Hobeln eine Brettstärke von 25mm.

Für das Anfertigen der Inlayausfräsungen verwende ich die gleiche Schablone, wie für die Eckverbindung. Die Schablone wird mit einer Schraubzwinge fixiert. Danach kann das Fräsen (mit Kopierhülse) sicher und präzise durchgeführt werden. Nach dem Fräsen wird das 15mm starke Inlay aus Multiplex in die Seitenteile fest eingeleimt und zusätzlich noch verdübelt. Ich denke das sollte halten.

Dieser Beitrag wurde unter Holzprojekte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s