Ein Klassiker…. Englischer Putzhobel

20170724_112919_1502132084943 (2)

Vor ein paar Jahren habe ich dieses Dekorationsstück mal „in der Bucht“ geschossen. Das Hobelmaul der Messingsohle ist aber dermaßen zu groß geraten, dass an Restaurierung nicht zu denken war. Er bleibt Deko – außerdem wüsste ich auch sonst nicht, wohin mit meinen Anreißmessern.

Ein typisch englischer Putzhobel, hat mit einem Krenov nur soviel gemein, dass er hobelt. Einen zu Bauen, ist eine schöne Zwischendurchbeschäftigung und erweitert den hölzernen Horizont.

Studio_20170807_205118

20170730 004

Ein Anruf bei Gerd Fritsche genügte, und ein paar Tage später hielt ich ein passendes Eisen in der Hand.

Bei diesem Hobeltyp stemmt man den Kasten komplett durch.

20170807 002

Das Keilwiderlager wird ausgesägt und anschließend auch gestemmt.

20170807 005.jpg

Die große Schraube vom Doppel muss untergebracht werden.

Danach merkt man als unerfahrener englische Hobelbauer, dass man den Kasten vorne etwas zu groß gemacht hat. Das Hobelmaul würde mit einer 2mm dicken Pockholzsohle ungefähr genauso groß sein, wie bei dem unbrauchbaren Vorbild auf der Fensterbank. In der Restekiste finde ich ein stärkeres Stück Pockholz, dass genau die Größe von diesem Hobel hat. Zufall oder Glück?…. egal, Hauptsache das Hobelmaul wird eng genug.

Dann fehlt nur noch der Keil

20170807 032

Und wenn der passend gemacht ist, steht dem Funktionstest nichts mehr im Wege.

20170807 035

Gerd seine Messer sind so gut, die machen sogar mit einem Prototypen Späne!  Es folgen nur noch ein paar „Aufhübschungen“.

Und hier der fertige Putzhobel im englischen Stil gefertigt…

Dieser Beitrag wurde unter Hobelbau, Holzprojekte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Ein Klassiker…. Englischer Putzhobel

  1. Martin Graf schreibt:

    Hallo Volker,
    mal wieder eine Augenweide und von Dir perfekt realisiert! Mir gefällt diese Art von Hobeln auch sehr gut, auch wenn ich noch nie mit so einem arbeiten konnte.
    Liegt der Hobel beim Arbeiten gut in der Hand? Zumindest die Auflagefläche für die hintere Hand sieht etwas kantig aus.
    Welches Buch hast Du da als Grundlage genommen?
    Der alte Hobel mit der Messingsohle gefällt mir auch sehr gut. Lässt sich da nicht die Sohle entfernen und ein Stück Messing einlöten?

    • Volker schreibt:

      Hallo Martin,
      vielen Dank für die Rückmeldung.
      Der englische Hobel fühlt sich anders an, als ein Krenov Hobel. Das liegt an der deutlich höheren Bauweise. Da er sich vorne und hinten deutlich verjüngt, liegt er aber toll in der Hand und lässt sich gut führen.
      Buch habe ich keines verwendet – ich habe mich an dem alten Original orientiert und auf meinen „Hobelbau Instinkt“ verlassen.
      Die Messingsohle vom alten Hobel könnte vermutlich ein Metaller flicken. Zusätzlich müsste man im Hobelkasten auch noch Anpassungen vornehmen. Er macht sich gut auf meiner Fensterbank und ich hab mir ein funktionstüchtiges neues Werkzeug gebaut. Ich hatte Spaß an diesem Projekt und gelernt habe ich auch was dabei. Somit finde ich, ist alles gut.
      Viele Grüße
      Volker

  2. uwe.adler schreibt:

    Lieber Volker,

    der Hobel ist Dir gut gelungen. Wie schlägt er sich im Alltag? Hast Du da schon Erfahrungen gesammelt? Ich denke, er passt sehr gut in Deine Sammlung der Eigenbauten!

    Liebe Grüße

    Uwe

    • Volker schreibt:

      Lieber Uwe,
      dafür, dass es der erste Hobel dieser Bauart für mich war, ist er wirklich sehr schön geworden.
      Der Hobelkasten innen ist etwas zu groß geworden, so dass ein kleiner Absatz zwischen Sohle und Hobelkasten ist.
      Eigentlich nur eine optische Sache ohne funtionelle Auswirkungen.
      Die Handhabung ist gut. Die Praxis wird aber erst Zeigen, ob ich noch einen Zweiten ggf. mit anderem Bettungswinkel baue.
      Du weißt ja…. ich benötige keinen wirklich sehr großen Grund für so eine folgenreiche Entscheidung. 😎
      Herzlichen Gruß

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s